Reitschule - Ausbildungskonzept

Der Reiterverein Nordstetten-Horb bietet ein umfassendes Angebot für alle pferdesportbegeisterten, die das Reiten und den Umgang mit Pferden neu erlernen wollen oder bereits fortgeschritten sind. Dabei wird eine überlegte und vor allem pferdegerechte Ausbildung gemäß der klassischen Reitlehre von unseren Reitlehrern verfolgt.

 

Voltigieren

Die reiterliche Ausbildung beginnt für die Kleinsten oft beim Voltigieren. Der Reitschüler lernt bei turnerischen und akrobatischen Übungen korrekt und losgelassen auf dem Pferd zu sitzen. Durch die Grundübungen des Voltigierens werden bereits Kinder mit dem Pferd als Partner vertraut gemacht. Nebenbei ist diese Form des Pferdesports eine hervorragende Schulung wichtiger Fähigkeiten wie Beweglichkeit und Gleichgewicht, die im Zeitalter der modernen Medien immer wichtiger werden.

Voltigierausbilderin ist Melanie Guth. Jeden Dienstag und Donnerstag von 14.30-15.30 Uhr für Kinder ab 6 Jahre sowie Samstags von 10-11 Uhr für Kinder und Jugendliche zwischen 8-18 Jahren wird Voltigieren in Gruppen in der Vereinshalle angeboten. Zur Teilnahme am Voltigieren ist eine Anmeldung bei Frau Melanie Guth nötig, da es sich ab 14.4.2015 um Festanmeldestunden handelt.

 

Longestunden

Longestunden stehen am Anfang der reiterlichen Ausbildung im Sattel. Jeder der mit dem Reiten beginnen möchte, macht seine ersten Erfahrungen in Schritt, Trab und Galopp in der Regel an der Longe. Dabei läuft das Pferd an einer langen Leine (Longe) um den Reitlehrer im Kreis herum. So kann der Reitschüler die ungewohnten Bewegungen des Pferdes kennenlernen und gewinnt an Vertrauen. Sobald der Reiter gelernt hat sein Pferd in allen drei Gangarten zu kontrollieren, kann er mit dem „frei Reiten“ beginnen.

Longestunden werden ganzjährig nur im Einzelunterricht (30 Minuten) angeboten. Da sich der Reitlehrer während einer Longestunde nur den einen Schüler unterrichten kann, werden Longestunden als Einzelstunden abgerechnet. Sie finden oft parallel zum Voltigieren statt, können aber auch zu anderen Zeiten mit dem jeweiligen Reitlehrer flexibel vereinbart werden.

 

Basis

Die Reitschüler lernen in Gruppen die Grundsätze des Reitens. Nachdem die Reitschüler die Longenarbeit beendet haben und mit dem „frei“ Reiten beginnen, werden die Hufschlagfiguren und Bahnregeln geübt. Durch Verbesserung des Reitersitzes wird die richtige Hilfengebung erlernt, welche die Kommunikation mit dem Pferd bildet. Oft wird in der Abteilung, also hintereinander geritten.

Sind die Reiterinnen und Reiter weit genug fortgeschritten, kann durcheinander geritten werden. Schritt für Schritt wird vor allem an der Losgelassenheit und Balance des Sitzes, sowie der Hilfengebung gearbeitet.

 

Basiskurse bilden das Fundament für erste Prüfungen wie das kleine Hufeisen. Fortgeschrittenere Gruppen werden gezielt auf Reiterwettbewerbe beispielsweise am Jugendturnier oder beim Weihnachtsreiten vorbereitet.

Die Gruppengröße kann auf Wunsch der Reiter vier oder sechs Teilnehmer betragen, wobei Vierergruppen etwas teurer sind. Abhängig vom Können der Reiter wird entweder in der Abteilung oder durcheinander geritten.

 

Dressur

Fortgeschrittene Reiterinnen und Reiter lernen in dressurspezifischen Stunden erste, etwas schwierigere Dressurlektionen. Es kann auf E und A-Dressuren und das kleine Reitabzeichen hingearbeitet werden. Ab einem Niveau von ca. Kl. A empfehlen wir 30 Minuten Einzelunterricht.

Die Gruppengröße beträgt vier Reiter.

 

Cavalettistunde 1

Die Reiter lernen das Reiten mit kurzen Steigbügeln bis zum leichten Sitz, sowie die dafür korrekte Hilfengebung. Ziel ist das Reiten über Stangen und Cavalettis in allen drei Grundgangarten. (Schritt, Trab, Galopp)

Gruppengröße: 6 Reiter

 

Cavalettistunde 2

In dieser Stunde geht es um das Überwinden von kleinen Hindernissen wie Cavalettis, Steilsprung und Oxer in Form von Gymnastikreihen bis hin zu kleineren Parcours.

Gruppengröße: 4 Reiter

 

Springstunde

 Die Springstunde setzt das Können aus der Cavalettistunde 2 voraus, um das Reiten über Hindernisse nach Leistungsstand der Reiter und Pferde zu intensivieren.

Vorbereiung auf das Turnier von E-L Springen.

Gruppengröße: 4 Reiter